17. Oktober 2018 WILD CORE

VOM NEGATIVEN GLAUBENSSATZ – ZUM GLAUBENSSCHATZ

Ein Glaubenssatz ist ein Satz der einfach geglaubt wird – ohne dass er zu einem Zeitpunkt kritisch hinterfragt wurde. Glaubenssätze manifestieren sich oft innerhalb weniger Sekunden. Und jedes mal wenn wir diesen Satz innerlich hören glauben wir ihn. Und unser Glaube wächst. Der Glaube an den Wahrheitsgehalt dieses einen Satzes.

Glaubenssätze bieten Orientierung. Glaubenssätze sind wie Fakten. Glaubenssätze sind tief empfundene Wahrheiten. Doch was geschieht in mir, wenn diese tief empfundene Wahrheit mir täglich sagt: “Du bist ein schlechter Mensch” oder “Ich bin ein schlechter Mensch” ?

Glaubenssätze können sich negativ oder positiv auf unsere emotionale Gesundheit auswirken. Negative Glaubenssätze beinhalten oft Wertungen die sehr schmerzhaft sein können. Negative Glaubenssätze sind gleichbleibende Sätze zu denen ein Gefühl im Körper existiert. Oft nehmen wir nur dieses Gefühl wahr ohne den dahinter liegenden Satz/die Annahme zu kennen. Oder: wenn wir uns der schmerzenden Worte und Sätze bewusst sind kann es gut sein, dass wir versuchen das dahinterliegende, verknüpfte Gefühl wegzudrücken um das Hineinfühlen zu verhindern oder möglichst gering zu halten. Oft überfallen uns entweder die Sätze oder die Gefühle plötzlich und ohne Vorwarnung. Sie können uns tagelang in schlechte Stimmung versetzen ohne dass wir den Grund erkennen; sie können ein plötzliches Gefühl von Angst auslösen; sie können den Abbruch von Beziehungen zur Folge haben; sie können verhindern dass persönliche  Ziele erreicht werden … und sich noch auf weitere verschiedene Arten äußern.

Glaubenssätze begleiten uns sehr lange im Leben und wir sind so an sie gewohnt, dass wir sie und ihre Gefühle und die daraus entstehenden Konsequenzen – so scheint es mir oft – gutmütig hinnehmen und glauben (!) dass wir an der einen oder anderen “Tatsache” sowieso nichts ändern können.

So schnell Glaubenssätze in unser Leben treten können so schnell können sie auch wieder verschwinden!

Wie können Gefühle und ihre negativen Glaubenssätze verändert werden?

Erleben wir bewusst den negativen Glaubensatz (das kann z.B. die Entstehungssituation sein) in Verbindung mit seinen negativen Gefühlen (das konkrete Gefühl im Jetzt und Hier, wenn der Glaubenssatz bewusst wahrgenommen wird), dann können wir erleben wie der gefühlte und geglaubte Wahrheitsgehalt der negativen Annahme über uns selbst abnimmt und stattdessen eine neue, heilsame und positive Wahrheit über uns entsteht.

Selten geschieht dieser Transformations-Prozess ohne Witz und Humor! Wenn du einmal erlebt, gefühlt und verstanden hast wie unsinnig gewisse Annahmen über dich sind (obwohl du ihnen einmal ohne Widerstand geglaubt hast!) dann kann es sein, dass dir ein Lachen die alten Gedankenbahnen durchpustet und viel Luft und Raum für sinnvolle, liebevolle und vor allem für dich unterstützende und wohlwollende Worte und Sätze schafft. Und diese Neuen, tief empfundenen positiven Wahrheiten über dich – diese Glaubensschätze – lösen dann die positiven Gefühle in dir aus, die du für ein lebensfrohes, emotional gesünderes und erfüllendes Sein und Wirken in dieser Welt brauchst.

In meiner Praxis kann ich Dir u.a. die Eye-Movement-Integrations-Methode anbieten und dich so bei der Transformation deiner negativen Glaubenssätze unterstützen.